German Türkçe English
antalya-info

Finike und Umgebung

Der Landkreis Finike war bis vor kurzem die Hafenstadt des im Norden liegenden berühmten Produktions- und LebensraumsElmalı. Bis vor einem halben Jahrhundert wurde Finike von Malaria geplagt und war eine Kleinstadt am Strand, die nur in den Wintermonaten bewohnbar war. Finike an der kleinen Flachküste, die sie sich mit Kumluca teilt, ist heute eine entwickelte Küstensiedlung. Dieser reizende Landkreis wurde mit seinem voll ausgestatteten Yachthafen ein Hafen, in dem Boote aus allen Nationen sicher ihre Trosse festmachen. Finike liegt im gleichen Landschaftskreis wie Elmalı, in dem die Kultzentren des Gottes der Antike, Apollon, des Heiligen der Christenwelt, Nikolaus und der verehrten Person des Bektaschi-Ordens, eines wichtigen Zweiges des Islams, Abdal Musa, liegen und wie das Tourismuszentrum der Region Kemer im Osten.

Natur und Geschichte

Auf der Anschwemmungsebene, auf der sich die Landkreise Finike und Kumluca befinden, fließen die im Sommer nicht austrocknenden Flüsschen Alakır, Acıçay, Tatlıçay und Aykırçay. Diesen kleinen Flüssen verdankt Finike seine weltberühmten Zitrusfrüchte, und Kumluca sein köstliches Gewächshausobst und –Gemüse. Die an dem in den Bergen liegenden Abschnitt des Aykırçay nebeneinander liegenden kleinen Restaurants haben Forelle und verschiedene regionale Gerichte im Angebot. Ein wichtiger Grund für den berühmten Wohlstand von Finike und Kumluca sind auch die Kiefer-, Wachholder- und Zedernwälder der Berge, die die Ebene umgeben. Die in den Bergen gefällten Bäume wurden auf den oben erwähnten Flüssen zum Hafen von Finike transportiert und von dort nach nah und fern verschickt. Berühmte Städte der Antike wie Rhodiapolis, Limyra und Arykanda in der Umgebung von Finike und Kumluca sind durch diese Quellen der Natur zu Reichtum gekommen.

Die Strände

Während die Ebene von Finike-Kumluca im Norden von Bergen umgeben wird, liegen im Süden Sandstrände und Meer. In den beiden Landkreisen kann man überall ins Meer gehen und an ihrem zwanzig Kilometer langen Strand gibt es zahlreiche Strandbetreiber, die den Gästen ihre Dienste anbieten. Die einhundert-zweihundert Meter hinter der Küste beginnenden Orangengärten und die sich dahinter erhebenden Berge verleihen dem Badevergnügen ein besonderes Flair. Der Sandstrand endet vor Finike und hier beginnt die Felsküste, die sich bis in das im Westen liegende Demre fortsetzt. Es ist unmöglich an den sauberen Buchten, an denen man die gesamte Küste entlang die Kieselsteine im Wasser zählen kann, nicht ins Wasser zu gehen. In- und ausländische Gäste lassen sich an diesen Buchten in den Schoß des Mittelmeers fallen. Die Felsküste endet im Westen in Dalyan in der Nähe von Demre. Danach gibt es wieder Sandstrand bis zum weiter hinten liegenden antiken Hafen von Andriake (Çayağzı).
Finike
Finike
Finike
Finike